Verspätung vs. Ertrinken

Die Nachricht darüber, dass Kanzlerin Merkel auf Grund eines technischen Defekts an ihrem Flugzeug mit Verspätung beim G20 Gipfel eingetroffen, ist hat vermutlich sogar Personen erreicht, die keine Nachrichten schauen oder Tageszeitungen lesen.  In der vergangenene Woche tagten die Mitglieder der “Group of Twenty” im argentinischen Buenos Aires und die Medien berichteten fleißig darüber. So erfuhren wir etwa, dass der indische Premierminster Narendra Modi ein “Yoga for Peace” Event besuchte, oder dass der russische Präsident Putin den saudischen Kronprinzen  Mohammed bin Salman, welcher unter Tatverdacht steht, den Mord an dem saudischen Journalisten in Auftrag gegeben zu haben, mit einem High-Five Handschlag begrüßte.  Was sich fast zeitgleich auf dem Mittelmeer ereignete, erlangte weniger Aufsehen durch die Presse: Ein spanisches Fischerboot rettet 12 Menschen vor dem Ertrinken und kein europäischer Hafen erlaubt dem Boot und der Besatzung das Anlegen. Fast zwei Wochen wartet die Besatzung auf die Zuweisung eines sicheren Hafens, bis sich Malta schließlich “erbarmt” und der Nuestra Madre Loreto das Anlegen erlaubt.

Die Situation von internationalen NGO’s der Seenotrettung entspannt sich langsam. Nach einer Zwangspause von fast 5 Monaten kehrt die zivile Seenotrettung auf das Mittelmeer zurück. Im folgenden Artikel der ZEIT könnt ihr nachlesen, wie die europäischen Behörden das Helfen auf dem Mittelmeer in den letzten Monaten blockiert haben und welche Strategien sich die NGO’s einfallen lassen mussten, um wieder Menschenleben retten zu dürfen:

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-11/flucht-mittelmeer-zivile-seenotrettung-private-rettungsaktionen-organisationen-sea-watch

Aus den Augen aus dem Sinn? Der unbeachtete Krieg im Jemen

Ausgangslage des Konfliktes im Jemen stellt 2014 die Einnahme der Hauptstadt Sanaa dar. Durch schiitische Huthi-Rebellen wurde die international anerkannte Regierung verdrängt. Im darauffolgenden Jahr, 2015, begann der immer noch andauernde Versuch Saudi-Arabiens, die Huthi-Rebellen zu bekämpfen. Folgen lassen sich unschwer herleiten: Mehr als 10.000 Menschen sind dem Krieg zum Opfer gefallen, rund zwei Millionen wurden vertrieben.

Die größte Versorgungskrise der Welt, ein dramatischer Ausbruch der Cholera, zwei Drittel der dort lebenden Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser, ein Werteverlust der Währung und eine alarmierende Hungersnot. Ein seit Jahren wütender Krieg, der immer wieder blutig niedergeschlagen wird, befeuert durch deutsche Rüstungstransporte in Länder, die am Jemen-Konflikt beteiligt sind, trotz eines Koalitionsvertrages, indem genau das Gegenteil von Union und SPD festgehalten wurde.

Zwar gelangt das Thema immer wieder in Ansätzen in die Medien, aber tatsächliche Aufklärung zu Ursachen, Hintergründen, Folgen und möglichen Hilfsangeboten erlangt man nur selten. Aus diesem Grund möchten wir euch anstelle eines ausführlichen Blogeintrages die Möglichkeit geben, euch intensiv in ein Thema einzulesen, übersichtliche Grafiken zu entdecken und euch mit Hilfe von gut zusammengestelltem Material einen Überblick zu verschaffen.

Wir möchten euch dazu einladen, eure Mitmenschen zu sensibilisieren und Hilfe zu leisten. Vielleicht kann der/die ein oder andere auch noch ein bisschen Kleingeld entbehren, um Menschen in Not zu helfen, denn die Versorgungslage ist dramatisch und absolut gnadenlos!

https://www.sueddeutsche.de/politik/krieg-im-jemen-die-welt-schaut-weg-1.4080943http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/54611/jemenhttps://www.hr-inforadio.de/podcast/das-thema/kommentar-zu-jemen-zur-lage-im-jemen,podcast-episode31072.html

https://www.hr-inforadio.de/podcast/politik/stellt-euch-vor-es-ist-krieg–und-keiner-schaut-hin-der-vergessene-krieg-im-jemen,podcast-episode32660.html

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/waffenexport-jemen-101.html

https://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel-jemen-101.html

https://www.tagesschau.de/ausland/jemen-genf-101.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/jemen-krieg-die-schlimmste-aller-krisen-a-1165255.html

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-07/jemen-krieg-hudaida-huthi-rebellen-5vor8

Spenden

https://www.unicef.de/informieren/projekte/asien-4300/jemen-19406?un_source=google&un_medium=cpc&un_campaign=C_TPL_Asien_Jemen_Generisch_Desktop&sem=1&gclid=EAIaIQobChMI4dv_kInT3QIVQZztCh0EKwr-EAAYAiAAEgK0Z_D_BwE