NYT: ‘It’s an Act of Murder’ – How Europe Outsources Suffering as Migrants Drown

Diese Woche gibt es eine Leseempfehlung: Ein Artikel aus der NYT zu den tödlichen Folgen der intensiven Zusammenarbeit europäischer Staaten mit der libyschen Küstenwache. Die europäischen Staaten dürfen ihre rechtlichen und humanitären Verpflichtungen nicht weiter über fragwürdige Partner outsourcen und sich so ihrer Verantwortung entziehen.

In der dazugehörigen Videodokumentation wird deutlich, wie mörderisch die rechtspopulistische Politik in Europa ist.


This weeks post is a reading recommondation of an article on the deadly policy of European governments concerning it’s business with the Libyan Coast Guard:

“While funding, equipping and directing the Libyan Coast Guard, European governments have stymied the activities of nongovernmental organizations like Sea-Watch, criminalizing them or impounding their ships, or turning away from ports ships carrying survivors.”

Hier geht es zum Beitrag in der New York Times